Vavatzanidis’s Weblog

Deutsch als Fremdsprache

Hallo Welt! Oktober 15, 2007

Filed under: Portfolio — vavatzanidis @ 1:40 pm

Die Portfolio-Methode als Grundlage für den Unterricht zu wählen ist ein schönes Ziel, von dem ich aber noch Lichtjahre entfernt bin. Dazu müssen die Schüler (meine sind zwischen 7 und 13 Jahren) noch viel mehr Selbständigkeit und Selbstverantwortung lernen. Ich bin schon froh, wenn wir ab und zu eine Reflexionsphase einbauen können. Manche Lehrwerke sind ja auch auf dem Weg dahin und bieten solche Seiten im Buch schon an. Gute Meilensteine auf dem Weg dahin sind auch Freiarbeitsmaterialien, Projektarbeiten und Webrecherchen. Es lohnt sich, mal hier zu stöbern:

http://www.deutsch-als-fremdsprache.de/lehren/web-projekte/beispiele.php3

Liebe Karin!
Ich hab deine Mitteilung gelesen und du hast geschrieben, dass es einige Lehrwerke gibt, die auch die Portfolio Elemente enthalten. Es waere sehr interessant, zu erfahren, wie diese Seiten aussehen. Vor allem die Umsendung der Theorie in die Praxis hat mich interessiert.

Ich habe vorkurzem mit groβem Interesse Beiträge von meinen KollegInnen zum Thema “Portfolio” gelesen. Und paralell habe ich auch die Information ueber Portfolio auf russisch untersucht und noch etwas Interessantes ausgesucht. In unserer paedagogischen Literatur werden folgende Portfolios unterschieden:

  • Dokumenten-Portfolio ( dazu gehoert man Diplome, Urkunden, Zeugnisse…)
  • Arbeiten-Portfolio ( Pruefungsbuch, Forschungsarbeiten, Projektarbeiten…)
  • Ausserngen -Portfolio ( Rezensionen, Resuemee, Empfehlungsschreiben…)

Es gibt noch die Frage, ob Korrekturen durch die Lehrkraft vermieden werden sollen? Welche Rolle wird die Bewertung spielen?

Herzlichs
Lora

Liebe Lora,

zuerst einmal finde ich es toll, über welche Entfernungen wir alle miteinander kommunizieren.

Lehrwerke mit Portfolio-Ansatz: Spontan in den Sinn kamen mir „Planet“ oder „em“, mit denen ich schon gearbeitet habe. Da gibt es immer wieder Seiten der Reflexion „Das hast du schon gelernt“ mit Selbsteinschätzungen: Das kannst du sehr gut, Das kannst du gut, Das musst du wiederholen (jeweils mit Smilies). Der Sprachlern- und Unterrichtsprozess wird damit transparenter. Eine gute Hilfe sind auch die Bewertungen in den WebQuests. Wichtig finde ich immer, dass vorher klar sein muss, worauf es ankommt, egal ob das gemeinsam festgelegt oder vom Lehrer vorgegeben wird.

Gruß aus Griechenland

Karin

Liebe Lora, liebe Karin,

auch mir fällt noch ein Titel dazu ein: geni@l.

Liebe Grüße von einer bald häufiger anwesenden
Gaby

Liebe Lora, Liebe Karin!

Ich werde versuchen, auf Loras letzte Frage eine Antwort zu geben, die eher meine Gedanken und Vermutungen als konkretes Wissen sind. So wie ich es verstehe und sehe, spielt die Bewertung bei der Portfolioarbeit sowohl für die Lernerinnen und Lerner als auch für den Lehrer eine sehr große Rolle. Besonders wichtig finde ich, dass die Beurteilung beidseitig nicht (nur) in Form von einer Benotung stattfindet, sondern auch als ein ausführlicherer Kommentar zu den Stärken und Schwächen der Lernenrinnen und Lerner hinsichtlich mehrerer (vorher festgelegten) Kriterien zusammengefasst wird. Auf diese Weise kommt die Portfolioarbeit den Lernerinnen und Lernern sinnvoll und wichtig vor. Darüber hinaus kann der Lehrer sehr gut sehen, was seine einzelnen Gruppenmitglieder denken und wie sie ihre eigene Portfolioarbeit, den ganzen Lernprozess, die Lernmethoden und -ergebnisse finden sowie die Fortschritte bei ihrem eigenen Sprachwissen und den -kenntnissen selbst einschätzen. Meines Erachtens soll der Lehrer über die endgültige Note selbst Entscheidung treffen, nachdem er sich alle Arbeiten, Lösungen und Kommentare des Lerners angesehen hat, die im Laufe eines längeren Zeitabschitts entstanden sind. Er soll die Selbsteinschätzung jeder Lernerin und jedes Lerners ernst nehmen und vor allem bei seinem schriftlichen Kommentar und (positiven) Feed-back mit einbeziehen.

Liebe Grüße, Margit

 

Nach der Diskussion noch ein interessanter Link zum Thema micht anschaulichen Beispielen:

http://www.manfred-huth.de/fbr/port.html

Tschüs Karin

Ein abschließender Beitrag zum Thema vom 3.2.08:

Hier noch ein interessanter Link zum Thema Portfolio:

Europäisches Portfolio der Sprachen (EPS) http://www.learn-line.nrw.de/angebote/eps2/

Das Thema wird von allen Seiten beleuchtet und die Ausführungen stellen eine große Hilfe dar.

LG Karin

 

 

Advertisements
 

7 Responses to “Hallo Welt!”

  1. Mr WordPress Says:

    Hallo, das hier ist ein Kommentar.
    Um Kommentare zu bearbeiten, musst du dich anmelden und zur Übersicht der Beiträge gehen. Dort bekommst du dann die Gelegenheit sie zu verändern oder zu löschen.

  2. vavatzanidis Says:

    Hallo Welt,
    ich komme mir vor wie ein Kleinkind im Großstadtverkehr. Wo ist die rettende und leitende Hand? Ich setze mich einfach auf eine Bank und warte.

  3. Karmelka Says:

    Liebe Karin!

    Ich biete Dir meine Hand und achte darauf, dass Dir in dieser Großstadt nichts Schlechtes und Unangenehmes passiert. :-))

    Beste Wünsche
    Karmelka

  4. Karmelka Says:

    Liebe Karin,
    schon lange nicht gebloggt? Was ist passiert?

    Beste Wünsche
    Karmelka

  5. karmelka Says:

    Liebe Karin,

    seit deinem letzten Eintrag im Blog (18.Okt.) hat sich nicht viel veraendert. 😦 …
    Lieben Gruß
    Karmelka

  6. Karmelka Says:

    Liebe Karin,
    hab gerade deine Blog-Seite besucht und festgestellt, dass du eine lange Zeit dein Lerntagebuch nicht gefuehrt hast.
    Und das mir gefehlt …
    Beste Wuensche
    Karmelka

  7. vavatzanidis Says:

    Liebe Karin!

    Ich hab deine Mitteilung gelesen und du hast geschrieben, dass es einige Lehrwerke gibt, die auch die Portfolio Elemente enthalten. Es waere sehr interessant, zu erfahren, wie diese Seiten aussehen. Vor allem die Umsendung der Theorie in die Praxis hat mich interessiert.

    Ich habe vorkurzem mit groβem Interesse Beiträge von meinen KollegInnen zum Thema “Portfolio” gelesen. Und paralell habe ich auch die Information ueber Portfolio auf russisch untersucht und noch etwas Interessantes ausgesucht. In unserer paedagogischen Literatur werden folgende Portfolios unterschieden:

    * Dokumenten-Portfolio ( dazu gehoert man Diplome, Urkunden, Zeugnisse…)
    * Arbeiten-Portfolio ( Pruefungsbuch, Forschungsarbeiten, Projektarbeiten…)
    * Ausserngen -Portfolio ( Rezensionen, Resuemee, Empfehlungsschreiben…)

    Es gibt noch die Frage, ob Korrekturen durch die Lehrkraft vermieden werden sollen? Welche Rolle wird die Bewertung spielen?

    Herzlichs
    Lora


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s